I | VfG Grün-Weiß 1990 Erfurt vs. FC Erfurt Nord 1:1 (0:0)

Grün-Weiß haarscharf an der Überraschung vorbei

Am 8. Spieltag empfingen die Männer von Grün-Weiß Erfurt den Klassenprimus FC Erfurt Nord. Nachdem sich die Gastgeber in der Vorwoche am Zoopark eine deftige Klatsche abgeholt hatten, kam mit dem Tabellenführer nicht gerade der leichteste Gegner, um sich zu rehabilitieren. Dennoch hatte man sich vorgenommen, dem Aufstiegsfavorit Nummer Eins ein Bein zu stellen.
Das Spiel begann mit einem freundschaftlichen Anstoß zu Ex-Mitspieler Stephan Wetzold, der an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrte – allerdings im blauen Trikot. Dies sollten aber die einzigen Nettigkeiten bleiben, die in diesem Spiel ausgetauscht wurden. Die Grün-Weißen begannen die Partie sehr tief in die eigene Hälfte zurückgezogen und lauerten mit ihren schnellen Spitzen Borris und Bernhardt auf Kontermöglichkeiten. Mit großer Leidenschaft verteidigte Grün-Weiß gut und ließ Nord nur selten in die Nähe des eigenen Tores. Vielversprechende Torchancen für die Gäste blieben aus. Auf der anderen Seite konnten die Hausherren immer wieder für Gefahr um den Strafraum von Nord sorgen und aufzeigen, dass Nord an diesem Tag nicht die sicherste Hintermannschaft besaß. Einige Male konnte man sich gut durchspielen, aber die letzte Konsequenz fehlte, um eindeutige Möglichkeiten zu Stande zu bringen. So ging es verdient mit 0:0 in die Pause. Ohne hinten aufzumachen, wie es in dieser Saison schon einige Male der Fall gewesen ist, trauten sich die Grün-Weißen in der zweiten Halbzeit dann etwas weiter nach vorn. Auf diese Weise wurde das Spiel nun offener gestaltet. Grün-Weiß wurde vorn gefährlicher, blieb aber hinten stabil und ließ nichts zu. Das Bemühen der kämpfenden Hausherren wurde Mitte der zweiten Halbzeit belohnt. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite zog Hoppe in den Strafraum und wurde dort elfmeterwürdig gelegt. Aber erst das zwei Sekunden später folgende Foul, bei welchem sich der Tatort wohl knapp außerhalb des Sechzehners befand, führte dann zum in der Summe berechtigten Elfmeterpfiff. Toptorjäger Borris verwandelt diesen ohne Probleme und es stand plötzlich 1:0 für den Underdog. Nord musste jetzt natürlich nachlegen und verstärkte die Offensivbemühungen. Doch die Grün-Weißen, sich der anstehenden Sensation bewusst, gaben alles, um den Sieg zu verteidigen. Doch sie stellten sich nicht nur hinten rein, sondern hatten auch noch weitere Möglichkeiten, um den Spielstand zu erhöhen. Zum einen setzte sich der eingewechselte Ruch stark gegen Koch durch und hat das Auge für den freistehenden Armstroff, der sich den Ball allerdings auf den schwachen linken Fuß legt, statt sich den Ball Richtung Tor auf den starken rechten zu legen. In einer weiteren Situation verpasst Borris den Moment, auf den am Elfmeterpunkt völlig alleingelassenen Ruch querzulegen und kommt unter Bedrängnis nur zu einem ungefährlichen Abschluss. Wenn zumindest eine dieser beiden Möglichkeiten den Weg ins Tor gefunden hätte, wäre die Partie wohl entschieden. Aber es kam, wie es kommen musste. Symptomatisch für das Spiel der Gäste war der einzig gefährliche Torschuss der Gäste im gesamten Spiel ein Freistoß. In der 89. Minute läuft Schuchardt aus 35 Metern an und knallt die Kugel mit einem Sonntagsschuss in den Winkel. Danach gab es keine nennenswerten Aktionen mehr. Nord schien froh, den Punkt gerettet zu haben.
Nach dem desolaten Auftreten gegen Lache hat die Mannschaft hier gezeigt, was in ihr steckt. Letztlich wurde diese mannschaftlich starke Leistung nicht mit einem Sieg belohnt. Dennoch kann dieses Spiel als Wegweiser dienen, mit welcher taktisch-spielerischen und mentalen Einstellung man in die nächsten Spiele zu gehen hat.
Aufstellungen:
VfB Grün-Weiß Erfurt: Kirchner – Hucke, Liebmann, Friese – Armstroff, Hoppe, Butter (90., Dunkel), Schley (72., Neumann) – Pfreimer© – Borris, Bernhardt (77., Ruch)
FC Erfurt Nord: Mittelbach – Eitberger©, Wetzold, Schuchardt, Kirchner (Pham,A.), Langenhahn, Koch, Stein, Müller (51. Walzel), Pham,T.-L., Knabe
Tore:
1:0 62. Minute Borris (Foulelfemter)
1:1 89. Minute Schuchardt (Freistoß)