I. | SV Empor Buttstädt – VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 2:3 (0:2)

Nach Buttstädt führte die Reise die Grün-Weißen am 13. Spieltag dieser Saison. Um die Brisanz sowie die Schwere der Aufgabe wussten sowohl Akteure als auch Trainer. Und dennoch lautete das Ziel etwas Zählbares mit in die Heimat zu nehmen. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel, bei dem sich die Gäste nicht versteckten und bereits früh gefährliche Angriffe herausspielten.
Von den Gastgebern bis dahin nicht viel zu sehen, das meist gewählte Mittel auch weiterhin die langen Bälle. Mit einer der ersten gefährlichen Aktionen des Spiels markierten die Gäste die frühe Führung. Ein von Hucke getretener Freistoß fand am linken Strafraumrand Armstroff, welcher präzise auf den freistehenden Körner passte. Jener hatte aus kurzer Distanz keine Mühe, den Ball einzuschieben (3.). Mit der Führung im Rücken gewannen die Gäste zunehmend an Sicherheit und Selbstvertrauen. Die Buttstädter Abwehr hatte dagegen auch weiterhin ihre Mühen mit den spritzigen Gästestürmern Ruch und Körner. In der Folge erspielte sich der VfB Grün-Weiß auch weiterhin gefährliche Abschüsse, bis dahin jedoch ohne Erfolg. Besser dann in der 24. Minute, als Ruch scharf flankt, Armstroff auf den Fehler seines Gegenspielers lauert und im Anschluss dem Torhüter keine Chance lässt. Mit diesem Ergebnis blieb es auch bis zum Pausenpfiff. Hierbei betonte Trainer Körner, im 2. Abschnitt keinesfalls nachzulassen. Zu Beginn der 2. Hälfte setzte seine Elf genau dieses Vorhaben um, als Pfreimer den startenden Körner sieht, welcher nach schöner Einzelleistung gegenüber dem Torhüter das 0:3 markierte (48.). Doch in der Folge verloren die Gäste zunehmend die Kontrolle über Spiel und Gegner. Der Anschlusstreffer nur eine Frage der Zeit, welcher nach 70. Minuten fiel. Die Gastgeber nun am Drücker, Grün-Weiß gelang nur noch vereinzelte Entlastungsangriffe. 1 Minute vor Ende der regulären Spielzeit fiel dann gar das 2:3 aus Sicht der Gastgeber, wieder sah die Gästeabwehr nicht gut aus. Die restlichen Minuten der Nachspielzeit überstanden die Gäste jedoch und konnten somit die 3 Punkte mit ins Sportforum nehmen. Nach toller und kämpferischer Teamleistung steht ein hart erarbeiteter Erfolg gegen einen schweren Gegner zu buche. Auf diesem gilt es nächste Woche zuhause gegen Kölleda mit eben solcher Einstellung und Einsatzwillen aufzubauen.