E-II | Abschlussfahrt mal anders…

Am Samstag nun war es soweit und die lange im voraus geplante Saisonabschlussfahrt der E-II Junioren begann. Was wir nicht wussten war, auf was für ein geniales Abenteuer wir uns eingelassen hatten. Ziel unseres Ausfluges war der beschauliche Ort Schortens (nähe Wilhelmshaven). Dort war für den Samstag nachmittag der Start unserer Junioren zum Nordfrost Cup des Heidmühler FC geplant. Mit ausreichend Zeit im Gepäck starteten wir den Ausflug. Keiner konnte wissen, das es doch ziemlich knapp werden würde. Eigentlich logisch war die Schlussfolgerung, das zu Pfingsten insbesondere die A7 Richtung Hannover/Hamburg ziemlich gut befahren sein sollte. Leider war der Verkehr so dicht, das wir uns direkt in einem Stau mit 17 km Länge wiederfanden. Ein kleines ungeplantes Wendemannöver auf der Autobahn verzögerte darüber hinaus die Weiterfahrt. Wir kamen 3 Minuten nach Turnierstart am Ziel an. Die Jungs hatten ca. 6 Stunden Autofahrt in den Knochen. Interessanterweise beeindruckte sie das nicht wirklich. Erstes Spiel, 3 Punkte! Zweites Spiel 3 Punkte! Drittes Spiel 1 Punkt. Wir waren im Halbfinale. Was will man mehr? Naja, geht es nach den Jungs dann immer gewinnen, denn verlieren, das kann ja jeder und außerdem ist das ziemlich doof. Leider konnten wir den guten Start ins Turnier nicht aufrecht erhalten. Wir verloren das Halbfinale und scheiterten im Spiel um Platz 3 im 8 Meterschiessen denkbar knapp (ja im Norden ist so manches anders, deswegen 8 Meter). Dieses Turnier war in vieler Hinsicht ein Novum, naja genau genommen nicht nur das Turnier sondern auch die Fahrt, wie sich noch herausstellen sollte. Die Regelungen für E-Junioren im hohen Norden sind doch interessant und zugleich Nachahmungswert. Vielleicht eine Anregung für den TFV. Unsere Jungs spielten das erste mal mit Abseits (ja, Abseits! auf Kleinfeld), das erste mal mit Linienrichtern (im Halbfinale und Spiel um Platz 3), das erstemal nur mit 6 Feldspielern, statt 7 und so weiter und so fort. Die mitgereisten Elterns sahen gut miteinander fussballspielende Jungs, die sich nur 2 Köpfe größeren Spielern geschlagen geben mussten, aber das kannten Sie bereits aus der diesjährigen Saison. Kurzum 4 Platz von 10 Mannschaften. Top!

Was folgte war ein wirklich gelungenes Programm. Das bestätigten sowohl Spieler als auch die mitgereisten Eltern: Am Pfingstsonntag, erblickten einige unserer Spieler zum ersten mal das Meer aus der direkten Nähe. Entsprechend vorbereitet konnten wir bei einsetzender Ebbe auch im Jadebusen baden gehen. Bei den Temperaturen eine wirkliche Erholung. Mit Spiel und Spaß auf der Wiese, dem Meer, dem Badespaß und leckerem Mittagessen verlebten wir den Vormittag und auch Teile des Nachmittages. Um 15:00 Uhr starteten wir dann zu einer weiteren Attraktion: Wir fuhren auf einem Schiff in den Jadebusen hinein und konnten dabei Seehunde ob groß oder klein vom nahen Betrachten. Als wäre das nicht genug wurden für die Passagiere Seesterne, Krabben, Flusskrebse, Einsiedlerkrebse kurzzeitig an Bord geholt und konnten bestaunt und bedingt auch angefasst werden. Diese zweistündige Tour hatte es wirklich in sich. Am Abend dann, ein weiteres Highlight. Wir grillten im hohen Norden, natürlich original Thüringer Grillgut! Der Abend gehörte den Kindern in Ihrem Zimmern und den dazu gehörenden Party’s. Am Montagmorgen dann hieß es Aufbruch nach Erfurt. Eine weitere Überraschung hielten wir allerdings geheim. Der Rückweg war mit einem Stop am Possen (Erlebnispark) um eine weitere Attraktion angereichert worden. Die Überraschung war, ob der Temperaturen, dennoch gelungen.

Fazit: Jederzeit wieder, auch wenn es anstrengend war. Es ist für die Kinder! und nichts ist schöner als glückliche Kinder zu erleben, die in ihrem Leben neue Dinge kennenlernen und das Leben genießen können. Auch die Eltern und Trainer hatten jede Menge Spass. Ach ja, 4. Platz, den dürfen wir nicht vergessen, gleich wenn mehr möglich gewesen wäre. Aber das Siegen ist nicht immer wichtig, zumal es nicht immer möglich sein wird. Das Turnier war ein Erfolg. Nächstes Jahr geht es vermutlich wieder nach Weinsberg, die auch dieses Jahr bereits angefragt hatten, wir aber zu diesem Zeitpunkt bereits in Schortens zugesagt hatten. In Weinsberg waren wir bereits letztes Jahr und wir waren wirklich hoch zufrieden!

VIELEN DANK AN ALLE UNTERSTÜTZER FÖRDERER UND INSBESONDERE AN DIE ELTERN, DIE FÜR JEDEN PLAN DER TRAINER ZU HABEN SIND UND ALLES IRGENDWIE MIT MACHEN!

VIELEN DANK AUCH AN ALLE FAHRER, DENEN DAS WOCHENENDE DURCHAUS VIEL ABVERLANGTE. DANKE!

KN.