C | ESV Lok Erfurt – SG VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 3:1 (0:0)

Das Beste, was unser Grün-Weißer Jahrgang im Moment zu bieten hat (mit Ausnahme von Justin im Tor) war heute beim aktuellen Tabellenführer zu Gast-und am Ende doch nicht gut genug, um etwas Zählbares mitzunehmen.
Lok war von Beginn an spielbestimmend, athletisch unseren Jungs klar im Vorteil, wurde unser Tor, in dem Marc eine sehr gute Leistung über die gesamten 70 Minuten ablieferte, ins Visier genommen.Wir hielten aber gut dagegen und gestatteten Lok kaum Chancen und wenn, war Marc zur Stelle.

Nach 20 Minuten war es dann aber doch passiert-halb Schuß, halb Flanke senkte sich der Ball unhaltbar ins lange Eck. Doch mehr ließen die Jungs bis zur Halbzeit nicht zu.
Halbzeit 2 begann, wie die 1.endete. Nach 43 Minuten quasi aus dem Nichts mit dem 1.Torschuß im Spiel der überraschende Ausgleich. Ein langer Ball aus der Abwehr auf den kurz hinter der Mittellinie lauernden Kai und dann ging es ganz schnell. Kaichen auf und davon, Gegenspieler abgeschüttelt, vor dem Torwart ruhig geblieben und überlegt zum Ausgleich eingenetzt. Ganz starke Einzelleistung!
Doch leider änderte sich am Spielverlauf wenig, Lok blieb weiter spielbestimmend-wir verteidigten bravourös, schafften aber kaum Entlastung nach vorn. Pascal hatte noch eine Halbchance-mehr war leider nicht in den 70 Minuten. 10 Minuten vor Schluß dann die Entscheidung gegen uns. Nach einer Ecke bekommen wir den Ball nicht aus dem 5m-Raum und im 3. oder 4. Versuch gelingt es den Lok-Spielern dann, den Ball über die Linie zu drücken. Kurz vor Schluß legte die Lok nach einem Konter dann noch das 3.Tor nach.
Fazit:Gut dagegen gehalten, aber am Ende bleiben die Punkte verdientermaßen in Daberstedt.Erwähnenswert noch die sehr gute Schierileistung. Nächsten Samstag ist Pokal, dann ist der FSV Sömmerda ab 10 Uhr auf dem Union-Sportplatz unser Gegner.