C I | VfB Grün-Weiß Erfurt vs. SV BW 52 Erfurt 2:0 (0:0)

Spielbericht VfB Grün-Weiß Erfurt 1990 – SV BW 52 Erfurt

Kein Spiel für schwache Nerven

So wie die Überschrift, so war auch der Spielverlauf am 15. Spieltag.

BW 52 konnte nur mit 10 Jungs das Spiel beginnen, was uns wohl mehr irritierte, als unseren Gegner.

Wir hatten unzählige Chancen, das Spiel früh für uns zu entscheiden. Doch irgendwie waren unsere Beine schwer, der Kopf leer und einige wohl unausgeschlafen an diesem Sonntagmorgen.

Positiv war sicherlich, das wir uns die Chancen erspielten und bis zum Strafraum auch gefällig spielten. Was aber gar nicht funktionierte, war der letzte Pass zum mitgelaufenen Mitspieler. Zu oft versuchten Thomas Gerwik, Leon Viertel oder Konstantin Menzel mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Selbst Ommed Al-Saadi, der in den letzten beiden Spielen aus Eckbällen zwei Tore erzielen konnte, brachte den Ball zweimal nicht im Tor der Gäste unter.

Aber heute dachte wohl jeder der erste sein zu müssen, der die Führung erzielen wollte. Wir Trainer waren am Spielfeldrand einige Male dem Nervenzusammenbruch nahe!

Wir schafften es erneut nicht, die Trainingsleistungen ins Spiel mitzunehmen und unser Spiel über die Außen zu gestalten. Es war der Wurm drin.

So blieb es auch bis zur Halbzeit, wo sich beide Teams mit dem 0:0 zufrieden geben mussten.

Zu Beginn der zweiten 35 Minuten versuchten wir durch einen Doppelwechsel unser Spiel besser aufzuziehen. Pascal Schreck und Lucas Brauner ersetzten Eric Keller und Paul Neuber. 

Konstantin, wechselte von außen in die Mitte, Pascal ging auf die Linksverteidigerposition und Lucas Brauner auf seine gewohnte rechte Seite.

Doch wirklich besser wurde es auch jetzt nicht. Selbst dann nicht, als wir feststellen mussten, das Blau-Weiß nun mit einem weniger in die zweite Hälfte ging. Aber wie es immer ist- spielt der Gegner in Unterzahl, läuft der Gegner auch die entscheidenten Meter mehr.

Lukas Schädel wurde es dann aber doch zuviel mit den vergebenen Chancen in unserem Spiel. Aus einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Gäste stocherte er den Ball völlig verdient zur 1:0 Führung ins Tor.

Wer nun glaubte, das wir es ab sofort ruhiger und überlegter angehen lassen würden, der sah sich getäuscht. Wir verfielen in unser altes Muster und irgendwie musste man sich beim Gegner bedanken. Einige Male tauchte BW52 urplötzlich vor unserem Tor auf. Entweder war es Philip Ehmann, der seinen Kasten mit guten Stellungsspiel sauber hielt, oder der Gegner war im Abschluss genauso fahrlässig wie wir.

Zum Ende hin wurde es nochmal hektisch, als wohl die Nerven der Gäste bei einigen blank lagen. Gelbe Karte für ein rüdes Foul an Konstantin, doch aus dem Freistoß zogen wir keinen Nutzen.

Doch kurz vor Ende der Partie war es erneut Lukas Schädel, der im Strafraum einfach drauf hielt und so zum 2:0 Endstand traf. Somit war Lukas unser Matchwinner dieses Sonntags. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Vor ca. 25 Zuschauern konnten wir das Ergebnis aber immer noch nicht ganz begreifen. Den Gegner über weite Strecken im Griff, aber unsere Chancenauswertung war heute unterirdisch!

Negativ an dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, das drei unserer Spieler es nicht pünktlich zum Spiel geschafft haben. Die drei sollten einfach an ihrer Diszipin arbeiten und das Team nicht im Stich lassen.

Aufstellung: Philip Ehmann; Eric Keller( Pascal Schreck), Omeed Al-Saadi, Pascal Orphal, Jakob Garthoff; Lukas Schädel, Martin Ehmann; Leon Viertel(Kai Rainhardt), Paul Neuber(Lucas Brauner), Konstantin Menzel; Thomas Gerwik(Leon Viertel)

Reservebank: Fabian Helbig, Valentin Busch

Schreibe einen Kommentar