I. | VFB Grün-Weiß 1990 Erfurt e.V. – SV Witterda 1:1 (0:0)

Für das Spiel gegen eines der Top-3-Teams der Tabelle hatten sich die Grün-Weißen viel vorgenommen. Die gegenüber dem Spiel gegen Blau-Weiß nur geringfügig veränderte Startelf erwischte auch den besseren Spielstart. Aus einer gesicherten Defensive heraus gelang es immer wieder Überzahlsituationen im Mittelfeld zu generieren und schnelle Vorstöße in die Spitze einzuleiten. Leider konnte das Chancenübergewicht bis zur Halbzeitpause in nichts Zählbares umgemünzt werden.
Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Hausherren weiter spielbestimmend. Die Gäste aus Witterda wussten sich nicht auf das System unserer Mannschaft einzustellen. Aus der bis dahin einzigen Unkonzentriertheit der grün-weißen Hintermannschaft entwickelte sich die erste gefährliche Strafraumszene. Nach scharfer Hereingabe von rechts erwischte der gegnerische Stürmer anstatt des Balles Keeper Schultze. Schiedsrichter Hofmann hatte bei dieser Szene jedoch ein Foul durch den Torwart gesehen und zeigte zu großem Unverständnis auf den Elfmeterpunkt. Schulze wollte dies nicht auf sich sitzen lassen und parierte den anschließenden Strafstoß großartig. Kurze Zeit später gelang dann endlich der längst überfällige Führungstreffer durch Neuzugang Keller nach feinem Zusammenspiel mit Pfreimer. Im Anschluss daran verpassten es die weiterhin überlegenen Grün-Weißen das Ergebnis noch zu erhöhen. 25 Minuten vor Schluss dann der nächste Dämpfer. Rezai sah zunächst gelb wegen Meckerns und musste nur Sekunden später aufgrund eines Foulspiels mit der Ampelkarte vom Platz. In Unterzahl verstärkte die Elf vom Johannesplatz ihre Defensivarbeit und schaffte es dennoch sich die klareren Torchancen herauszuarbeiten. Auch die eingewechselten Dunkel, Fesser und Funcke fügten sich gut ins System ein. Trotz der couragierten Leistung dann der unglückliche Ausgleichstreffer nach einem Standard. Kellers Kopfballabwehr landete beim Gegenspieler, dessen Schussversuch abgefälscht wurde und unhaltbar vom Innenpfosten ins Tor prallte.
Insgesamt wären aufgrund der Chancenverteilung 3 Punkte mehr als verdient gewesen, da Witterda auch in Überzahl nicht viel einfiel. Dennoch konnte die Serie von nunmehr 9 Spielen ohne Niederlage in Folge vorgesetzt werden. Mit Spannung werden nun die nächsten Spiele gegen die verbleibenden beiden Mannschaften der „Top 3“ erwartet.