I | Pokal: SV Olympia Haßleben vs. VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 1:2 (1:1)

Die 3. Runde des Veltins-Pokals hielt für den VfB Grün-Weiß den Ligakonkurrenten SV Olympia Haßleben bereit. Am 3. Spieltag setzte es an gleicher Stelle eine 3:2 Niederlage, somit hieß es für dieses Ergebnis Revanche zu nehmen. Für personell veränderte Grün-Weiße entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der beide Seiten zunächst einige Minuten benötigten, um sich an Gegner und den schwer bespielbaren Platz zu gewöhnen. In der Folge übernahmen die Hausherren zunehmend das Geschehen und kamen zu ersten nennenswerten Chancen. Über die rechte Seite schön kombiniert erzielte Kapitän Grosch frei im Rückraum stehend die Führung in der 32. Minute. Doch wie bereits im Meisterschaftsspiel erhöhten die Gäste nun den Druck und erspielten sich immer wieder gefährliche Szenen. Eine dieser nutzte der an dem Tag starke Borris zum verdienten Ausgleich. Aus kurzer Distanz überwand er Straube. Mit einem 1:1 ging es zunächst in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff spielten beide Teams weiter munter nach vorn. In der 56. Minute erzielte der Gastgeber durch einen großartig geschossenen sowie unhaltbaren Freistoß die erneute Führung, Schüttauf zirkelte den Ball aus halbrechter Position ansehnlich mit links in den Winkel. Doch erneut steckten die Grün-Weißen nicht auf und suchten immer wieder den Weg nach vorn. Belohnt wurde diese Mühe durch den wohl schönsten Angriff im Spiel. Rose bewies in dieser Szene Übersicht und steckte mustergültig auf Borris, welcher freien Weg zum Tor hatte und eiskalt abschloss. Mit neuer Kraft und energischem Willen drängten die Gäste nun sogar auf den Führungstreffer, welcher schließlich in der 75. durch den eingewechselten Schirm fiel. Den Ball an der Mittellinie gegen hoch stehende Gastgeber selbst erobert, ließ er Straube im Tor keine Chance. Es folgte eine hektische Schlussphase, in welcher sich die Grün-Weißen die hart erarbeitete Führung jedoch nicht mehr nehmen ließen. Nach zuletzt 4 sieglosen Spielen in der Liga heißt es nun am nächsten Wochenende bei Union Erfurt an diese Leistung anzuknüpfen und die Formkurve nach oben zu richten.