Geschichte

aufbau erfurt1951 fand in Magdeburg die Gründungversammlung d. Sportvereinung Aufbau statt. Seit dem spielt man auf regionaler Ebene als BSG Aufbau.1969 vereinigte die BSG Aufbau sich mit der Fachschulsportgemeinschaft der Ingenieurschule für Bauwesen Erfurt zur Bezirks-u. Fachschulsportgemeinschaft Aufbau Erfurt. Trägerbetriebe waren unter anderem das Bau-Maschinen-Kombinat, Wohnungsbau-Kombinat u. Straßen-u. Tiefbau Kombinat Erfurt. Durch den Abriss des alten Sportgeländes fand man von Herbst 1965 bis zur Fertigstellung des neuen Sportgeländes Unterschlupf in der Gaststätte „Alt-Heidelberg“ und hatte dort sein Sportbüro. 1969 konnte man endlich das neue Sportgelände beziehen.

Am 1.Mai 1965 kam es zum Spitzenspiel um den Staffelsieg in der Bezirksklasse. Vor 2000 Zuschauern schlug Aufbau Erfurt den punktgleichen Lokal-Rivalen Fortschritt Erfurt mit 2:1. Bei den anschließenden Aufstiegsspielen gewann man  auf eigenem Platz gegen BSG Motor Kranichfeld 5:0 und gewann bei Vorwärts Mühlhausen 2:1.

Vom 31.07.1965 – 01.08.1965 veranstaltete die BSG Aufbau ein Internationales Fußballturnier auf dem  „Aufbau-Platz“. Als Gäste hatte man Dynamo Prag und PSC Tatran Prag sowie  Motor Erfurt Nord u. Fortschritt Erfurt geladen. aufbau_erfurt_u._dynamo_prag_01.08.652000 Zuschauer sahen dieses Turnier aus dem Dynamo Prag als Sieger hervor ging. Zum Bezirksligaspiel am 03.10.1965 gegen Motor Gispersleben sahen knapp 1000 Zuschauer den 6:3 Sieg. Am 19.01.1966 hatte man den amtierenden Herbstmeister der DDR-Oberliga, den FC Carl-Zeiss Jena, im Sportforum Johannesplatz zu Gast und drehte ein 0:1 zur Pause nach Toren von K-H. Gläser und „Wulle“ Kindler in ein 2:1 Sieg vor 1000 Zuschauern. Am 18.10.1970 spielte man im Sportforum Johannesplatz vor immerhin 700 Zuschauern gegen die zweite Vertretung des FC Rot-Weiß.

Vor dem Spiel gegen Motor Stadtilm wurde K.-H. Gläser für sein 500. Spiel für die erste Mannschaft von Aufbau Erfurt  von Sektionsleiter Rögner geehrt. 1971 war auch endlich das neue Sportlerheim fertig gestellt u. wurde am 07.10.1971 anlässlich des 22. DDR-Geburtstages feierlich übergeben. Wiederum gegen FC Rot-Weiß II spielte man zu Hause am 19.02.1972 und trennte sich vor ca. 1000 Zuschauern 1:1. In der Saison 1974/75 stieß man sogar bis ins FDGB-Bezirks-Pokalfinale vor, unterlag aber der TSG Apolda mit 2:1.
spielszene_1972_gegen_wutha_2-2Bekanntester „Grün-Weißer“ ist Ralf Schulenberg der hier im Verein das Fußball-ABC gelernt hat und 1972 Mitglied der Olympiamannschaft in München war und dort die Bronzemedaille erringen konnte. Am 07.04.76 konnte Sektionsleiter Jörg Eberhardt in Leipzig sogar die Ehrung „Vorbildliche Sektion des DFV der DDR 1975“ entgegen nehmen. Auch die II. Mannschaft feierte Erfolge, so erlang man die Meisterschaften in der 1.Kreisklasse in den Spielzeiten 70/71, 71/72 und 72/73. In der Saison 76/77 holte die II. Mannschaft wieder den Meistertitel in der 1. Kreisklasse und wurde mit einem 4:0 im Endspiel über Fortschritt Erfurt II Kreispokalsieger. Es gab auch viele internationale Spiele, sei es in Erfurt oder auch im Ausland. So gab es immer wieder gegenseitige Besuche bei Slavoi Volyne (CSSR) u. Elektronika Vilnius (UdSSR). Am 19.09.76 spielte man gegen COM Basneux aus Frankreich und drehte ein 0:3 zur Halbzeit in einen 4:3 Sieg. Auch im Nachwuchsbereich wurden viele Meisterschaften und Pokalsiege errungen.

Im Zuge der politischen Umstrukturierung und dem Wegfall der Trägerbetriebe 1989/90 in der DDR benannte man sich am 11.07.1990 in SV Grün-Weiß 1990 um. Bis Juni 1997 gab es auch eine sehr erfolgreiche Damenmannschaft beim SV Grün-Weiß 1990 Erfurt, die sich aber dann als 1.FFV Erfurt selbständig machte. Nach Abschluss der Saison 1998/99, am 01.07.1999 schlossen sich die Vereine SV Grün-Weiß 1990 Erfurt und VfB Erfurt zum VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt zusammen. 2001 fand vom 17.6-23.6 eine Jubiläumswoche zum 50-jährigen Bestehens statt.

Die Saison 06/07 war mit der Stadtligameisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in  die Bezirksliga eine der erfolgreichsten Spielzeiten halbfinale_2007_017seit einigen Jahren. Im letzten Spiel der Saison kam es zum Aufstiegsspiel des Tabellenführers SC Vieselbach und dem VfB Grün-Weiß Erfurt. Den souveränen 3:0 Sieg sahen ca. 300 Zuschauer im Sportforum Johannesplatz. Nach der Erfurter Hallenmeisterschaft war dies bereits der 2. Pokal in dieser Saison. Eine Woche nach der Stadtmeisterschaft kam es erneut zum Aufeinander treffen beider Vereine, allerdings spielte im Krombacher Pokal Finale die 2. Mannschaft um den Pokal gegen den SC Vieselbach. Leider verlor man das Spiel mit 1:3.