E-II | TSG Stotternheim – VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt 2:4 (2:1)

Samstag morgen 09:30 Uhr Anstoßzeit in Stotternheim, doch es fehlte eine entscheidende Person. Der Schiedsrichter war nicht zum Spiel erschienen und so machten wir uns darauf gefasst, das entweder einer von uns oder vom Gastgeber das Spiel leiten würde. Einig waren wir uns mit dem Gegner, es sollte gespielt werden. Dem unermüdlichen Einsatz der Gastgeber war es schlussendlich zu verdanken, das es mit einer halben Stunde Verspätung dann endlich losgehen und ein Unparteiischer gefunden werden konnte.
Wir hatten Anstoß, spielten uns auch gleich erfolgreich vor das Tor der Gastgeber und könnten damit druckvoll beginnen. Doch was war das, ein Konter der Stotternheimer wurde direkt belohnt. 1:0 für die TSG. Was war los? Wir spielten auf des Gegners Tor und kassierten die Gegentreffer, denn kurze Zeit später fiel sogar das 2:0. Das war so gar nicht nach dem Geschmack der Trainer, aber unsere Jungs mussten sich da selbst heraus helfen. Das taten Sie dann auch, zuerst konnte die Abwehr stabilisiert und weitere Gegentreffer vermieden werden. Die sich uns bietenden unzähligen! Chancen konnten wir einfach nicht verwandeln! Es war schon fast bitter. Das eine oder andere Mal flog der Ball drüber, daneben aber eben nicht in des Gegners Tor.  Noch vor der Halbzeit gelang uns dann endlich, der aus Chancensicht verdiente, Anschlusstreffer.
Eine feurige Ansprache an die Jungs trug Ihre Früchte und es ging in die zweite Hälfte. Kurz nach dem Wiederanpfiff könnten wir auf 2:2 stellen. Paul, der bis dahin in der Chancenverwertung unglücklich agierte, fand allerdings zu gewohnter Stärke zurück und konnte zwei wirklich sehenswerte Treffer erzielen. Damit sorgte er dann für ein Ergebnis, welches uns ermöglichte weiterhin Druck auf die vor uns platzierten Gisperslebener zu erwirken. Darüber hinaus gelang es uns aber auch das wir Blau-Weiß 52 auf Abstand halten können und damit den 4. Platz in der Tabelle festigen. Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft, das Sie das zwischenzeitlich negative Ergebnis in einen Erfolg ummünzten konnte. Das spricht für die Moral in unserer Truppe. Einen schönen Start in die Woche. Als nächstes müssen unsere Jungs gegen die Truppe aus Alach ran. Hier gilt es das schlechte Ergebnis aus dem Hinspiel zu egalisieren.